Derek Landy – “Skulduggery Pleasant – Sabotage im Sanktuarium”

Skulduggery is back! Und mit ihm all die lebensbedrohenden Probleme, die Walküre während seiner mehrmonatigen Abwesenheit irgendwie nicht zu haben gescheint hat – inklusive der Erkenntnis, dass auch an ihr die Pubertät nicht spurlos vorbeizieht.

Obwohl sie in Solomon Kranz einen guten Lehrmeister für Totenbeschwörung gefunden hat, steht es außer Frage, dass Walküre ihren Lieblingsdetektiv wieder haben will. Doch selbst als das Portal endlich wieder geöffnet ist und sie ihn in einer anderen Welt, in der sich die Gesichtslosen so richtig ausgetobt haben, findet, ist er nur äußerst schwer davon zu überzeugen mit ihr zu kommen. – Und das ist gerade erst der Auftakt.

Denn in der langen Liste von Vergehen des Skulduggery Pleasant, von denen Walküre immer noch nicht einmal die Hälfte kennt, ist auch dieses: Er hatte einst Clement Skarabäus für ein Verbrechen einsperren lassen, das dieser nicht begangen hatte (ausgerechnet dieses eine nicht). Dieser wird jedoch endlich entlassen und gründet prompt mit seinem Sohn Billy-Ray Sanguin und ein paar anderen Verdächtigen den Club der Rächer. Scheint zumindest die Hälfte des illustrenten Haufens etwas angeschlagen (z.B. Sanguin hat Probleme beim Einsetzen seiner Gabe, seit Walküre ihm den Bauch aufschnitt), so funktioniert ein Teil ihrer Pläne doch erschreckend gut. Mit Hilfe eines aus dem Hotel Mitternacht, eines sich alle 12 Stunden bewegenden kleinen, netten Hotels für Leute, die anderswo nicht mehr so gerne gesehen werden, geklauten Restanten zwingen sie Kernspeckel Grouse die Desolationsmaschine, die er einst selbst entwarf, wieder betriebstüchtig zu machen.

Wie? Euch interessiert jetzt mehr was ein Restant bitteschön ist als die Natur der Desolationsmaschine? Bitte. Fein. Ihr wolltet es so. Kurz gesagt, würdet ihr jemanden sehen, der einen Restant in sich trägt, würdet ihr sagen, er sei besessen – ein Zustand der nach einigen wenigen Tagen nicht mehr umkehrbar ist.

Zurück zu Grouse kleiner Jugendsünde. Die soll nämlich während eines großen Endspiels im Croke Park Stadium hochgehen – gezündet von niemand geringerem als von Großmagier Guild persönlich. Wie schön ist es doch die Welt zu retten…. Leider gab es noch eine zweite, die sich bei Davina Marr, die in der Zwischenzeit Skulduggerys Poten erhalten hatte, befand. Kurzfassung: das Sanktuarium brauch einen Tapetenwechsel. Dringend!

Achja, und Walküre ist Darquise, die mächtigste, bösartiges Magierin, die die Welt je gesehen haben wird – laut einer ganzen Reihe von Sensitiven. Aber vorher merkt sie erst einmal, dass sie auf Fletcher steht.

Ich entschuldige mich hiermit, aber Band 4 wollte irgendwie nicht so richtig an mich ran. Vielleicht auch, weil ich gehofft hatte, etwas mehr von Walküres neuer Ausbildung zu erfahren. Wie dem auch sei. Der Humor ist nach wie vor herrlich und es geht doch nichts über eine gute Prügelei mit Vampiranwärtern.

Beginn: 5.10.15    Ende: 15.10.15

Advertisements
This entry was posted in Books, Fantasy, Irland and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s